Hürtgenwald

Meine Mutter meint, dies hier wäre der beste Ort für mich zum Sterben. Mein Vater hat keine eigene Meinung. Oder vielmehr: Es ist ihm nicht gestattet, sie zu äußern. Immerhin ist das Hospiz besser als das Krankenhaus, wo ich immer noch wäre, wenn es nach den Ärzten ginge. Am liebsten wäre ich aber in meinem Kinderzimmer mit den schrägen Wänden (weil es eine Dachwohnung ist), dem trüben Licht (weil das Fenster klein ist und nach Norden geht) und dem Geruch alter Bücher (weil hunderte davon das Regal befüllen). Ich glaube, meine Mutter ist so stolz auf sich, dass sie via Crowdfunding die Spenden in notwendiger Höhe für diesen Hospizplatz erbettelt hat, dass sie mein Sterben jetzt sogar als eine Art spirituelles Event zelebriert. Ich verzeihe ihr. Zu Hause würden meine Elterm meine ständige Nähe, mein Wenigerwerden, das sie nicht verhindern können, nicht ertragen. Sie lieben mich einfach zu sehr. Aber das ist ihr Problem. Ich vermisse meine Bücher.

Weiter